Banner

Für die Weltmeisterschaften des Jahres 2021, die im französischen Nantes ausgetragen werden, hat der Weltverband ITSF seine Qualifikationsregeln veröffentlicht (PDF-Dokument). Auf Basis dieser Vorgaben wurden die Qualifikationsregeln für die deutschen SportlerInnen aktualisiert. Sie sind im Bereich Weltmeisterschaft veröffentlicht.

Wir wünschen unseren Sportlerinnen und Sportlern viel Spaß und Erfolg bei der Jagd nach den begehrten WM-Plätzen.

Vom 12.9.-15.9. fand in St. Wendel die diesjährige Leonhart WS statt. Mit knapp 590 Teilnehmern kamen Gäste aus aller Welt, insgesamt mehr als 20 Nationen entsendeten ihre Aktive. Als eines der größten Sportevents in der Tischfußball-Welt wurde das Turnier seiner Bedeutung gerecht und wird noch lange in Erinnerung bleiben. Die gute Organisation, die entspannte Atmosphäre und das spätsommerliche Wetter waren die richtigen Rahmenbedingungen für ein Event dieser Größe. 

 

Los ging es am Donnerstag mit den Disziplinen Mixed und Classic. Da noch nicht alle angemeldeten Teilnehmer anwesend waren, herrschte trotz der zum Teil sehr hohen Luftfeuchtigkeit eine lockere Stimmung in der Halle und es gab unter den insgesamt 96 Tischen immer einige freie, die sich zum Einspielen anboten. Im Mixed waren die deutschen Aktiven am Ende dann zahlreich unter den ersten Acht vertreten, aber nur Katja Dwenger schaffte mit ihrem Partner Fabio Ferreira den Sprung aufs Treppchen. Im Finale mussten sie sich dem ungarischen Pärchen Évi Nagy / Dominik Sárkány geschlagen geben, die auf überzeugende Art und Weise den Titel holten. 

Beim Classic gab es durch die veränderten Regeln einige kurzweilige Spiele und interessante Techniken zu sehen. Durch den Modus und das veränderte Meta-Spiel kamen einige Überraschungsteams sehr weit. Das Finale war jedoch sehr hochklassig besetzt: die Luxemburger Yannick Correia und Leonardo Stamerra gewannen gegen das französische “Familiendoppel” Miguel und Hervé Dos Santos Lote. Es sollte nicht der letzte Erfolg für die Bonzini-Spezialisten gewesen sein. Und auch bei den Damen gab es ein Vorzeichen für die kommenden Erfolge der nächsten Tage, als Amber Starren und Mechtilde Wijers (Niederlande) den Titel holten. 

 

Der Freitag war glücklicherweise etwas kühler, denn ansonsten wäre es am ‘Tag des Einzels’ wohl sehr hitzig geworden. Mit 330 Teilnehmern im Offenen Einzel, 80 Spielerinnen im Damen Einzel und 60 Aktiven im Senioren Einzel wurden sechs Vorrundenbegegnungen im Best of 3 Modus gespielt und hier somit organisatorisch neue Maßstäbe gesetzt. Die emsige und bestens vorbereitete Turnierleitung war am Ende des Tages zwar geschafft, aber auch glücklich, dass diese Herausforderung so gut gemeistert wurde. 

Sportlich gab es im Bereich des Offenen Einzels natürlich viele kleine Überraschungen, aber nur eine große: die Niederlage des Siegers der letzten Jahre, Yannick Correia, gegen den deutschen Shooting-Star Nico Wohlgemuth im Halbfinale. Im Finale holte sich dann der im Vorfeld bereits als Favorit gehandelte US-Amerikaner Tony Spredeman seinen ersten Titel auf der Leonhart World Series. Blagovesta Gerova feierte im Damen Einzel Finale gegen Amber Starren ebenfalls einen Premierensieg, nach einigen knappen Niederlagen in den letzten Jahren. 

 

Als am nächsten Tag die Doppel-Disziplinen starteten, hatte das Turnier eine eigene Dynamik aufgenommen. Es herrschte allgemein gute Stimmung, organisatorisch war “das Schlimmste” überstanden und im Spielerfeld hatten sich die Favoriten bereits herauskristallisiert. So war es keine große Überraschung, dass Amber Starren und Mechtilde Wijers wieder im Finale standen - allerdings waren sie hier der frischgebackenen Weltmeisterin My Linh Tran und ihrer Partnerin Ecaterina Sarbulescu unterlegen. Bei den Herren waren Vater Hervé und Sohn Miguel Dos Santos Lote nicht zu stoppen und gewannen nach einem umkämpften Finale gegen Ruben Heinrich und Daniel Sorger den Titel.  

Abends wurde zur Freude der spielfreudigen Aktiven die Halle erst spät geschlossen. Auf der Players Party waren überall glückliche Gesichter zu sehen und die gelöste Stimmung führte zu einer großen Traube an Spielern und Spielerinnen, die zum Teil bis in die frühen Morgenstunden laut den Ausklang des Turniers gefeiert haben.

 

Der letzte Tag stand ganz im Zeichen der Team-Wettbewerbe. Die deutschen Nationalmannschaften konnten auf ihrem Heimtisch Leonhart alle den Titel holen, im Fall der Herren sogar gegen die stark besetzten Luxemburger. Dies ist ein Novum und zeigt, dass es auch sportlich immer mehr bergauf geht in Tischfußball-Deutschland. Neben den Nationalmannschafts-Wettbewerben der Junioren, Senioren, Herren und Damen wurde sich von den übrigen Aktiven im Team-Cup gemessen, bei dem sich Team Ullrich am Ende durchsetzen konnte.

Durch den neuen Modus sowie einen unkomplizierten Ablauf war das Turnier bereits am Nachmittag fertig gespielt und alle Beteiligten konnten relativ früh den Heimweg antreten.  

 

Wir danken allen Aktiven, den Organisatoren und dem Verein TFC St. Wendel dafür, dass sie dabei mitgewirkt haben, dieses großartige Event auf die Beine zu stellen. Besonderer Dank geht an die Firma Leonhart, die dieses Erlebnis erst möglich gemacht hat sowie Tablesoccer.TV und meinfotomann, die das Turnier durch Videos und Fotos festgehalten haben.

Bis 2020 in St. Wendel!

Die Anmeldung für das Leonhart World Series 2019, das vom 12. - 15. September im saarländischen St. Wendel ausgetragen wird, ist geöffnet. Gemeldet werden kann formlos mit Angabe der Disziplinen und jeweiligen Partner an den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Meldeschluss ist der 4. September. Nicht vergessen!

Die Ausschreibung sowie alle Infos zu der Veranstaltung sind unter folgendem Link zu finden:
https://www.tablesoccer.org/page/world-series-leonhart-1

Die Stadt St. Wendel bietet allen Interessenten auch in diesem Jahr die Möglichkeit, auf dem Gelände neben der Sporthalle kostenfrei zu campen.

Wir freuen uns auf vier Tage mit internationalem Spitzensport im September.

Dieses Wochenende geht es im Maritim Bonn um die Entscheidung in den Herren- und Damen-Bundesligen. Für alle die von zu Hause mitfiebern möchten, übertragen wir die Spiele der Final Area auf Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=LRhXynhsZpE

https://www.youtube.com/watch?v=GOb2IpDmFEk

Da die Bundesliga-Rückrunde am kommenden Wochenende vor der Tür steht, möchten wir die Vertreter aller antretenden Teams bitten, ihre Bundesliga-App zu aktualisieren, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Wer nicht sicher ist, ob sein Gerät die App automatisch aktualisiert hat, kann dies einfach kontrollieren:

Wenn nach dem Start der App am Fuß der Anzeige vier Buttons (Spiele, Mein Team, Gruppen, Einstellungen) zu sehen sind, handelt es sich um die neueste Version. Bei den vorherigen Versionen fehlt der Button "Gruppen".

Wir wünschen allen Teams eine gute Anreise und freuen uns auf ein spannendes Final-Wochenende.

Logo DM 200

Die deutschen Tischfußballmeisterschaften werden auch im Jahr 2020 in Hamburg ausgetragen. Gespielt wird um die nationalen Titel vom 24. bis 26. Januar.

Freuen dürfen sich alle Teilnehmer und Gäste auf Kampnagel als Austragungsort. Damit kehren wir wieder dorthin zurück, wo im Jahr 2017 der ITSF World Cup ausgerichtet wurde. Ermöglicht wird das durch die Partnerschaft mit der Firma Silpion. 
 
Starten wird die DM 2020 am 24. Januar mit dem Mixed, für das sich 24 Paarungen qualifizieren können. An den beiden nachfolgenden Tagen werden Doppel und Einzel gespielt. Neu sind die beiden Einzel-Kategorien U13-Junioren und Ü63-Senioren. Gespielt wird auf mindestens 100 Tischen aus dem Hause Leonhart.  

Die Ausschreibung, die alle erforderlichen Informationen sowie den detaillierten Zeitplan enthält, ist im Bereich Deutsche Meisterschaft veröffentlicht. Dort sind auch die aktuellen Qualifikationskriterien zu finden. 

Zu beachten ist, dass für die Festlegung der qualifizierten Spielerinnen und Spieler die Ranglistenstände vom 12. Dezember 2019 zählen. 

Der DTFB freut sich gemeinsam mit dem TFVHH sowie unseren Partner Silpion und Leonhart auf eine spektakuläre nationale Meisterschaft im kommenden Januar in Hamburg.

Im Rahmen der Weltmeisterschaft in Murcia wurde Oliver Schlancke zum Schiedsrichterstatus International* und Franco Lupusella zum International** befördert. 

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für euer Engagement im Schiedsrichterwesen. 

Vom 2. - 7. Juli wird im spanischen Murcia um die begehrten WM-Titel gekämpft. Exakt 123 Teilnehmer wurden vom DTFB gemeldet und vertreten den deutschen Tischfußballsport. Beim parallel stattfindenden World Cup hoffen die Nationalteams der Damen, Herren, Junioren, Senioren und Rollstuhlfahrer auf einen Medaillengewinn.

Wir bitten alle Teilnehmer, die Meldungen, die auf der ITSF-Webseite veröffentlicht sind, nochmals sorgfältig zu kontrollieren.

Die aktuelle Version der Ausschreibung enthält alle relevanten Informationen zum Ablauf. Wir weisen darauf hin, dass der in der Ausschreibung beschriebene Dress Code einzuhalten ist.

Wer keine Bonzini-Griffe hat, kann diese in der Turnierhalle am Merchandisingstand kaufen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit für die deutschen Teilnehmer, sich über den DTFB Bonzini-Griffe vom Typ USA für 1,50 Euro pro Stück zu leihen. Die Leihgebühr gilt für den kompletten Turnierzeitraum. Voraussetzung dafür ist eine Vorbestellung der Griffe bis spätestens 23. Juni Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Griffe können dann in der Halle bei den DTFB-Helfern abgeholt und bezahlt werden.

Wir freuen uns auf viele positive News von unseren Aktiven aus Murcia.

Am Pfingstwochende trafen sich insgesamt 370 Spieler in Dortmund beim ITSF Masters um internationale und nationale Ranglistenpunkte zu sammeln und etwas von den ingesamt 5092€ Preisgeld zu gewinnen.

Am Samstag wurde die Doppeldisziplin in den Kategorien Offen, Damen, Senioren und Junioren an 40 leo_pro-tournament- Kickertischen ausgespielt. Insgesamt 176 Doppel gingen an den Start. 

Klaus Gottesleben und Ulrich Stoepel (Senioren), Michel Klaffke und Patrick Handschuh (Junioren), Pia Merbach und My Linh Tran (Damen) und Nico Wohlgemuth und Oliver Schlancke (Offen) konnten sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und am Ende Gold gewinnen. 

Der Sonntag lockte 188 Spieler für die Einzeldisziplin an. Nico Wohlgemuth, Klaus Gottesleben und Michel Klaffke zeigten hier, dass sie in starker Form sind und konnten auch hier in ihren Kategorien Gold gewinnen. Pia Merbach hat das Double mit dem 2. Platz knapp verpasst und musste sich der Luxemburgerin Cindy Ferreira da Fonte geschlagen geben. 

Der Turnierablauf wurde von Jens Uhlemann organisiert, so dass am Samstag und Sonntag das Turnier nicht länger als 12 Stunden lief und in der offenen Kategorie 7 Vorrunden gespielt werden konnten. Das Catering wurde vom ausrichtenden Verein Foosvolk Dortmund übernommen, der zu günstigen Preisen die knapp 400 Gäste mit Essen und Trinken versorgte. 

Ein rundum gelungenes Turnier liegt hinter uns und wir danken dem Ausrichter, den Helfern und Teilnehmern für ein tolles Turnier.

Ergebnisse -> hier klicken

Fotos -> hier klicken

Videos -> Hier klicken

Ranglisten -> hier klicken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok