Banner

Logo NM 70Die zuständigen Gremien des DTFB haben Torsten Grünkorn einstimmig zum neuen Coach des Herren-Nationalteams gewählt. Nach dem Aus im Viertelfinale beim World Cup in Hamburg steht eine personelle und strukturelle Neuordnung an.

Torsten Grünkorn, der mit dem TFBS Koblenz amtierender deutscher Mannschaftsmeister ist, wird in den kommenden Wochen viele Gespräche führen, um die Aktiven zu ermitteln, die bereit sind, die Herausforderung Murcia 2019 anzunehmen.

Wir wünschen Torsten viel Spaß und Erfolg und freuen uns auf die Bekanntgabe des Kaders.

Logo NM 70Das deutsche Damen-Nationalteam hat eine neue Coachin. Irma Del Grosso übernimmt diese Rolle und wird in den kommenden Wochen einen Kader benennen, mit dem sie den Weg Richtung Murcia 2019 gehen wird.

Del Grosso, die mit ihrem Damenteam aus Stuttgart amtierende deutsche Vizemeisterin ist, hat klare Vorstellungen, wie sie das erfolgsverwöhnte Damenteam nach zwei Weltmeisterschaften in Folge ohne Medaillengewinn wieder in die Erfolgsspur bringen möchte.

Wir wünschen Irma viel Spaß und Erfolg und freuen uns auf viele positive Nachrichten von unserem Damen-Nationalteam.

Achtung: Meldeschluss ist der 27. Juni

Das zweite World Series Turnier des Jahres 2017 wird vom 6. - 9. Juli im österreichischen St. Pölten auf Garlando ausgetragen.

DTFB-Mitglieder, die an diesem Topevent teilnehmen möchten, melden sich formlos Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Angabe des Namens, der ITSF-Spielernummer, den gewünschten Disziplinen und jeweiligen Partnern an. 

Die Ausschreibung ist unter diesem Link auf der ITSF-Webseite zu finden.
Alle gemeldeten Aktiven sind unter diesem Link veröffentlicht.

Meldeschluss nicht vergessen!

Wir wünschen unseren Sportlern viel Spaß und Erfolg in Österreich.

Wegen einer neu installierten Software beim Weltverband ITSF ist zur Zeit kein maschineller Austausch von Daten mit dem DTFB möglich. Aus diesem Grund sind die Ergebnisse der in Deutschland ausgetragenen ITSF-Turniere in Pfullingen und Dortmund noch nicht in der Weltrangliste berücksichtigt.

Die Zuständigen arbeiten an einer Lösung. Wir bitten um Verständnis für diese Verzögerung.

Logo NM 70Die deutschen Tischfußball-Nationalteams werden neu geordnet. Ziel ist, frühzeitig die Weichen für einen erfolgreichen World Cup 2019 zu stellen, um bestmöglich vorbereitet ins spanische Murcia zu reisen.

Hans-Jakob Weitz wird das mehrköpfige Organisationsteam, das für die Verwaltung aller Nationalteams (Damen, Herren, Junioren, Senioren und Rollstuhlfahrer) zuständig ist, in der Rolle als Teamkoordinator leiten. Wir wünschen Jakob viel Spaß und Erfolg bei dieser verantwortungsvollen Tätigkeit.

Aktuell läuft die Suche und Bennung der Coaches für alle Teams, bevor mit diesen gemeinsam die Kader komplett neu aufgestellt werden. Für das Garlando World Series, das vom 6. - 9. Juli in Österreich ausgetragen wird, können daher keine deutschen Teams gemeldet werden. Ziel ist, bis August diesen Umbauprozess abgeschlossen zu haben, um danach bei Freundschaftsspielen die Teams präsentieren zu können.

Am vergangenen Wochenende fanden wieder viele Turnier in ganz Deutschland verteilt statt.
Stuttgart lockte zu einem Offenen Doppel 14 Teams an, aus denen die Sieger Luan Münchberger und Bastian Meister hervogingen. Silber ging an Sandra Haller und Alexander Puschmann, Bronze an Dimitrij Zavt und Markus Ludwig.

In Osnabrück spielten 100 Teams um die begehrten Ranglistenpunkte im Offenen Doppel mit. Hier gewann Christian Heise mit Dennis Gawenat. Zweiter wurden Martin Pelke und Lukas Steuwer, Dritter Jörn Lahner und Pascal Olbrich. Halle und Kaiserslautern boten neben dem Offenen Doppel auch die Disziplin Offenes Einzel an.

In Halle wurde das Offene Doppel von Luisa Wolffersdorff und Till Porrmann gewonnen, Silber gin an Hannes Ehrlich und Gerrit Stahn. Dritter wurden Jochen Hümmer und Axel Paulsen.
Das Einzel wurde von Liuba Sydorchuk gewonnen, die sich im Finale gegen Jeremias Scharfenberg durchsetzte.
Bronze ging an Mathias Stoik.

In Kaiserslautern konnte erneut Peter Groß das Offene Doppel gewinnen, diesmal an der Seite von Erik Meixner. Dies war nun bereits der 6te Sieg von sieben Challengern für Peter Groß, eine beeindruckende Leistung in der laufenden Saison! Christoph Rubel und Lars Thomsen holten sich den Silberrang, Bronze ging an Torsten Grünkorn und Lukas Übelacker. Das Offene Einzel wurde in Kaiserslautern von Christoph Rubel gewonnen, der das Finale gegen Teamkameraden Luas Übelacker für sich entschied. Dritter wurde Lars Thomsen.

Wir gratulieren allen Platzierten und danken den Veranstaltern, für die gelungene Ausrichtung der Turniere.

Am vergangenen Wochenende fand das große ITSF Master Series Turnier in Dortmund statt, welches mehr als 200 Sportler anlockte.

Besonders erfolgreich war hierbei Susanne Herschung, die sich seit diesem Jahr im Sichtungskader des Damen Nationalteams befindet und sich die Siege im Damen Einzel sowie im Damen Doppel an der Seite von der erfahrenen Jessica Bechtel sicherte. Platz Zwei im Damen Doppel ging an Denise Herkrath und Stefanie Neske, Platz Drei an Antje Roth und Thuy-Van Truong. Im Einzel verwies Herschung die Spielerinnen Susanne Holocher und Jessica Bechtel auf die Plätze Zwei und Drei.

Die Senioren wurden im Einzel von Hayman Azab dominiert, der sich im Finale gegen Stefan Strauch durchsetzte. Platz Drei ging an Michael Linke. Im Senioren Doppel siegten Uwe Dittmar und Dirk Droese vor Uwe Plaspohl mit Rolf Klose und Werner Junggeburth mit Alexander Paschin.

Die Sieger im Junioren Doppel hießen Maurice Velasco und Yannik Wohltorf, Silber ging hier an Robin Schwinn und Maurice Klass. Das Junioren Eizel gewann Maurice Klass, vor Robin Schwinn und Pablo Bangratz.

Das stark besetzte Offene Doppel bot viele spannende Begegnungen. Am Ende jubelten Thomas Haas und Marc Stoffel über den Sieg im Doppel bei 90 gemeldeten Teams. Silber holten sich Alexander Di Bello und Felix Droese, Bronze ging an Minyoung Bai und Oke Harms. Das Offene Einzel wurde von Ümit Bakis gewonnen, der sich im Finale gegen Julian Wortmann durchsetzte. Platz Drei ging an Alexander Di Bello.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Ausrichtern für dieses gelungene Turnier und gratulieren allen Platzierten zu ihren Erfolgen! Am kommenden Wochenende finden Deutschlandweit wieder viele Challenger statt, wo und wann genau, könnt ihr HIER einsehen.

In Mainz spielten am vergangenen Samstag 15 Teams um begehrte Ranglistenpunkte im Offenen Doppel mit.
Siegreich waren hier Mario Umritzer und Ralf Kowallik, die sich im Finale gegen Tamer Kaynak und Heinrich Schmidt durchsetzten. Auf den dritten Platz spielten sich Gunnar Maisel und Daniel Seemann.

Rostock lockte 8 Teams mit einem Offenen Doppel Challenger an, wobei sich Heiko Trost und Silvio Müller über den ersten Platz freuen durften. Silber ging an Stefanie Kort und Ariane Doer, Bronze an Carsten Conrady und Jakob Kotlowski.

Berlin richtete ein Damen- und Senioren Challenger aus, wobei bei den Senioren nur genügend Spieler für das Einzel antraten. Hier gewann Hayman Azab im Finale gegen Gerald Dwenger, Dritter wurde Chrisitan Odenthal. Bei den Damen setzte sich Sarah Agaoglu im Einzel an die Spitze und verwies Sarah Riebschläger und Liuba Sydorchuk auf die Plätze Zwei und Drei. Im Damen Doppel siegten Mona Brandt und Alea Probst, vor Sarah Agaoglu und Larissa Kilian. Bronze ging an Malvina Wieschermann und Liuba Sydorchuk.

Wir gratulieren allen Gewinnern und Platzierten und bedanken uns bei den Ausrichtern, für die Organisation und Durchführung der Turniere.

Am kommenden Wochenende, dem 03.- und 04. Juni, findet ein ITSF Master Series Turnier in Dortmund statt, bei dem es um Ranglistenpunkte für die Deutsche- und Internationale Rangliste geht. Angeboten werden die Kategorien Damen, Senioren, Herren und Junioren, sowohl im Einzel, als auch im Doppel. Die bisherigen Voranmeldungen können HIER eingesehen werden. Wir wünschen allen Teilnehmern eine sichere Anreise sowie viel Spaß und Erfolg auf dem Turnier in Dortmund!

Auch in Deutschland wurde am vergangenen Wochenende wieder an vielen Orten professionell Tischfußball gespielt.
In Rees meldeten sich 48 Teams an, um Punkte im Offenen und Senioren Doppel zu ergattern. Bei den Senioren siegten hierbei Michael Linke und Klaus Daunicht, Zweiter wurden Theo Janssen und Heinz Dally, Dritter Uwe Plaspohl und Rolf Klose. Das Offene Doppel wurde von Ümit Bakis und Dirk Schweitzer gewonnen. Silber ging an Nils Hahne und Felix Pawlak, Bronze an Thomas Koppelberg und Angelo Komnenic.

Mannheim lockte 19 Teams an, die das Offene Doppel mitspielten. Hier gewannen Mark Stabenau und Dennis Moos, vor Toygun Kirali und Mark Westphal. Bronze ging hier an Dominik Schreiber und Max Rumford.

In Bremen gingen 26 Teams im Offenen Doppel an den Start. Fabian Wachmann und Andreas Höhne belegten den 1. Platz, vor Adam Drozdzynski und Bastian Mirau. Dritter wurden Tobias Müller und My Linh Tran.

Magdeburg bot sowohl das Offene Doppel, als auch das Offene Einzel an. Von den 24 Teams im Doppel, konnten sich Thiemo Heilsberger und Dirk Wunderlich durchsetzen und holten sich die Goldmedaille. Silber ging an Jochen Hümmer und Linus Koch, Bronze ging an Hannes Ehrlich und Gerrit Stahn. Das Offene Einzel vermeldete 15 Teilnehmer. Hier gewann Sven Oeking vor Jochen Hümmer und Jens Teske.

Wir gratulieren allen Platzierten und danken den veranstaltern für die Ausrichtung der Turniere. Am kommenden Wochenende kann in Rostock, Mainz und Berlin um weitere Ranglistenpunkte gekickert werden!

Das alljährliche Weltranglistenturnier am Bonzini brachte einige erfolgreiche deutsche Spielerinnen und Spieler hervor. Nachdem am Donnerstag das Turnier mit den Teamevents startete, spielten unsere Sportler von Freitag bis Sonntag in den Kategorien Einzel, Doppel, Mixed sowie Speedball und Classic mit.

Team Bonzini

Das Senioren Nationalteam schaffte es, die favorisierten Franzosen zu besiegen und holte sich den 1. Platz. Unsere Damen platzierten sich nach Dänemark und Frankreich auf den 3. Platz und sicherten sich die Bronzemedaille.
Die Herren schieden leider vorzeitig im Viertelfinale gegen Dänemark aus.

senioren bonzini

Bei den Damen glänzte Lilly Andres, die sich im Einzel auf den 3. Platz und im Doppel an der Seite von Estelle Jacquot auf den 2. Platz spielte.
Ulrich Stoepel belegte im Senioren Einzel ebenfalls den Bronzerang, die Brüder Claus und Josef Cornelius holten sich den 1. Platz im Senioren Doppel. Platz Drei belegten hier zudem Wolfgang Lawall und Stephan Peter.

lilly bonzini

Am letzten Turniertag der Bonzini WS 2017 erspielten sich noch einige Deutsche einen Podiumsplatz in den Kategorien Classic und Speedball. So belegte Alina Schadwinkel mit der Luxemburgerin Cindy Ferreira Da Fonte den zweiten Platz im Damen Speedball Doppel und Sabine Brose mit Maria Pader den zweiten Platz im Damen Classic Doppel. Martin Schirmer und Matthias Töller belegten im Senioren Speedball Doppel den zweiten Rang.  Claus und Josef Cornelius zeigten im Senioren Classic Doppel erneut ihre Stärke und holten sich auch hier die Goldmedaille.

Wir gratulieren den Sportlern zu ihren Erfolgen und freuen uns, dass die Nationalspieler so zahlreich in Frankreich vertreten waren!