Banner

Leonhart WS 2017 St. Wendel 264

Vom 14. – 17. September war das saarländische St. Wendel der Mittelpunkt der Tischfußballwelt. Rund 550 Aktive kamen zum World Series Turnier auf dem Leonhart-Tisch und kämpften um die begehrten World Series Titel sowie die Qualifikation für die nächste Tischfußballweltmeisterschaft, die im April 2019 im spanischen Murcia ausgetragen wird.

Der ausrichtende TFC sowie die Stadt St. Wendel sorgten trotz der feuchten Witterung für beste Voraussetzungen und präsentierten sich als perfekte Gastgeber für die Teilnehmer aus mehr als 20 Nationen.

Bears ECL 2017 300

Am ersten Tag wurde parallel noch die European Champions League 2017 ausgetragen. Im Feld der 15 teilnehmenden Vereine war Cim Bom Bom Wedel als Titelverteidiger gesetzt und griff erst in der KO-Runde ein. Im Viertelfinale gewannen die Norddeutschen den ersten Satz, mussten sich dann aber dem Überraschungsteam aus der Schweiz, dem TFC Luzern, geschlagen geben.

Der deutsche Mannschaftsmeister des Vorjahres, der TFBS Koblenz, hatte es nach einem knappen Sieg im Viertelfinale im Halbfinale in der Hand, die Wedeler zu rächen. Nach dem Gewinn des ersten Satzes konnten die Koblenzer im zweiten Satz ihre Matchballchance nicht nutzen und wurden für diese vergebene Chance im entscheidenden dritten Satz bestraft. Im kleinen Finale zeigten sie dann jedoch, warum sie vorab zum Favoritenkreis gehörten und sicherten sich die vielumjubelte Bronzemedaille.

Bei den Damen kam es zu einem rein deutschen Finale der Dauerrivalinnen Bears Berlin und Kick It Stuttgart. Die Titelverteidigerinnen aus Berlin nahmen dabei erfolgreich Revanche für ihre Niederlage im Bundesligafinale und bestätigten ihren Status als dominierendes Team im Damentischfußball. Die sehr dürftige Beteiligung bei den Damen zeigte auf, dass in diesem Bereich weltweit noch viel Aufbauarbeit betrieben werden muss und der DTFB sich mit seinen Damen-Bundesligen strategisch bestens aufgestellt hat.

Der DTFB gratuliert seinen Teams sehr herzlich zu diesen Erfolgen.

Beim World Series begann mit den Einzeldisziplinen am Samstag die Medaillenjagd. Bei den Herren kam es wie schon im Vorjahr zu einem rein deutschen Finale. In einem hochinteressanten und spannenden Match setzte sich Yannik Hansen im Entscheidungssatz gegen Benjamin Struth durch und durfte sich über seinen zweiten World Series Titel freuen, nachdem er schon vor zwei Jahren in Berlin jubeln durfte. Beide sind damit für die Weltmeisterschaften qualifiziert.

Bei den Damen spielten sich fünf Deutsche in das Viertelfinale und durften sich Hoffnung auf eine Medaille machen. Am Ende wurde Katja Dwenger für ihre guten Leistungen mit Bronze belohnt. Gold und Silber gingen an Atanasova aus Bulgarien und Ferreira Da Fonte aus Luxemburg.

Herausragend präsentierten sich die Junioren und Senioren, die jeweils die Plätze 1 – 5 belegten. Bei den Junioren holte sich Raphael Hampel Gold. Dominik Schmitz und Marvin Pohl freuten sich über Silber und Bronze. Bei den Senioren bestätigte Ulrich Stoepel seine Favoritenrolle und gewann zum dritten Mal in Folge. Heinz Kießling, der sich erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes geschlagen gab, holte Silber, Alexander Paschin freute sich über Bronze.

Im Mixed, wo insgesamt 89 Teams an den Start gingen, gab es eine weitere Goldmedaille für Deutschland. Viviane Widjaja und Felix Droese harmonierten perfekt und siegten souverän.

In den Doppeldisziplinen nahm das fröhliche Medaillensammeln seine Fortsetzung. Bei den Herren setzten Semin Mensah und Finn Meyer ein fettes Ausrufezeichen. Mit großem Kampfgeist und Nervenstärke in den entscheidenden Situationen spielten sie sich vor einem begeisterten Publikum ins Finale, wo sie gegen die Topfavoriten Collignon / Correia unterlagen. Am Ende überwog jedoch die Freude über WS-Silber sowie die Qualifikation für die WM.

Bei den Damen war die Freude nach dem Viertelfinale riesig. Drei deutsche Doppel hatten es in das Halbfinale geschafft. Leider waren die Bulgaren Atanasova / Gerova an diesem Wochenende zu stark und holten sich die verdiente Goldmedaille. Für großen Jubel bei den mitgereisten Fans sorgen Christiane Nowack und Thuy van Truong, die erstmals in ein WS-Finale einzogen und Silber gewannen. Das kleine Finale gewannen Viviane Widjaja und Nina Schütz gegen Jessica Bechtel und Katja Dwenger.

Bei den Junioren schafften Yannic Hartmann und Maurice Velaso das perfekte Comeback, als sie nach dem Verlust der ersten beiden Sätze im Finale gegen Vrabel und Ondek aus der Slovakei das Match noch für sich entscheiden konnten. Dominik Schmitz und Marvin Pohl gewannen im Spiel um Bronze gegen die Lokalmatadoren Kevin Schulz und Maurice Klass.

Im Senioren-Doppel holte sich Uli Stoepel an der Seite von Klaus Gottesleben seine zweite Goldmedaille gegen Senden / Meisters aus den Niederlanden. Im rein saarländischen Finale um Bronze siegten Rüdiger Treinen und Wolfgang Lawall gegen Claus und Josef Cornelius.

In den Speedball- und Classic-Disziplinen gab es weitere Medaillenerfolge für die Sportler des DTFB zu bejubeln. Gold gab es für Dominik Schmitz und Marvin Pohl im Junioren-Speedball, für Yannik Wohltorf und Maurice Velaso im Junioren-Classic sowie für Claus und Josef Cornelius im Senioren-Speedball.

Die kompletten Ergebnisse sind auf der Webseite des ITSF unter diesem Link zu finden.

Wir gratulieren unseren erfolgreichen Sportlern sehr herzlich zu dieser außerordentlich hohen Zahl an Medaillengewinnen. Ein ganz besonders großes Kompliment geht an die Firma Leonhart, die allen widrigen Umständen zum Trotz die erforderlichen Tische rechtzeitig anliefern konnte.

Und ein herzliches Dankeschön geht an alle Teilnehmer, die für ein Tischfußballfest in angenehmer Atmosphäre sorgten sowie alle Helfer, die für die perfekten Bedingungen sowie den reibungslosen Ablauf verantwortlich waren.

Das Leonhart World Series 2018 wird vom 13. – 16. September erneut im Sportzentrum St. Wendel ausgetragen. See you in St. Wendel 2018! 

leonhart

Vom 14. - 17. September schaut die Tischfußballwelt nach St. Wendel. Dann wird dort das diesjährige Leonhart World Series Turnier ausgetragen.

Rund 30% mehr Teilnehmer als im Vorjahr haben sich angemeldet, so dass sich alle Beteiligten auf das zweitgrößte Leonhart WS, das jemals ausgerichtet wurde, freuen dürfen. Nur in Berlin im Jahr 2015 waren rund 40 Teilnehmer mehr am Start.

Alle Infos sind unter folgendem Link auf der ITSF-Webseite zu finden:
 
Neben der Halle können alle Teilnehmer und Mitreisende kostenfrei zelten. Zusätzlich können die Duschen und sanitären Anlagen der Halle kostenfrei genutzt werden.
 
Der ausrichtende TFC St. Wendel sowie das DTFB-Turnierleitungsteam freuen sich auf die zahlreichen Gäste aus dem In- und Ausland. Alle sind motiviert, für ein sportliches Topevent in einer angenehmen Atmosphäre zu sorgen.
 
Wir wünschen eine gute Anreise nach St. Wendel zum Leo WS 2017!

Deutschlands innovativer Tischhersteller FLIX ist Basis-Partner des DTFB. Damit können ab sofort deutschlandweit FLIX-Tische bei Challengern Verwendung finden.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet FLIX zudem mit der DTFJ. So hat FLIX den Kapitän der Junioren-Nationalmannschaft, Raphael Hampel, mit einem mobilen flix Libero ausgestattet, damit dieser im Rahmen der Aktion So viel Freude in Kinderkrankenhäusern mit Patienten kickern kann.

Wir freuen uns auf eine gute Partnerschaft.

Die ITSF Jugendkommission hat folgende Änderungen beschlossen:

Das Junioren-Einzel beim Leonhart World Series wird von Freitag auf Samstag verlegt. Somit werden am Samstag das Einzel und das Doppel der Junioren ausgetragen. Damit können auch die Junioren am Einzel teilnehmen, die am Freitag zur Schule müssen.

Die Junioren, die schon am Freitag anreisen, dürfen zusätzlich im Offenen Einzel bzw. im Damen-Einzel starten.

Außerdem halbiert sich der Preis für das Startgeldpaket der Junioren von 30 Euro auf 15 Euro.

Die Änderung der Ausschreibung ist in Arbeit.

*** Der 6. September ist der letzte Tag, an dem gemeldet werden kann. ***

Die Tischfußballwelt freut sich auf den nächsten Höhepunkt im Turnierkalender. Vom 14. - 17. September wird im saarländischen St. Wendel das World Series auf Leonhart ausgetragen.
 
Alle Infos sind unter folgendem Link auf der ITSF-Webseite zu finden:
 
BONUS: Neben der Halle können alle Teilnehmer und Mitreisende kostenfrei zelten. Zusätzlich können die Duschen und sanitären Anlagen der Halle kostenfrei genutzt werden.
 
Bis bald in St. Wendel!
Die Uni Münster richtet am 25. und 26. November als Titelverteidiger die 5. Dt. Universitätsmeisterschaften im Tischfußball aus.

Am Samstag finden die Team- und am Sonntag die Individualwettbewerbe statt. Tischpartner der Veranstaltung ist die Firma Ullrich Sport. Alle Infos zu der Veranstaltung sind im vorgesehenen Bereich zu finden. Interessierte Unis können sich ab sofort anmelden.

Wir freuen uns auf eine Uni-DM 2017 mit viel Spaß und guter Laune in Münster.

Bei den offiziellen deutschen Tischfußballmeisterschaften, die am 18. und 19. November im Center Park in Medebach ausgerichtet werden, wird als zusätzliche Disziplin der Titel im Mixed-Doppel ausgespielt.

Alle Informationen dazu sind in der Ausschreibung enthalten, die im Bereich Deutsche Meisterschaft veröffentlicht ist.  

Am vergangenen Wochenende fanden wieder zahlreiche Spieler den Weg zu den ausgerichteten Challengern in ganz Deutschland. Paderborn, St. Wendel und Malschenberg lockten mit Doppel und Einzel Disziplinen, Bamberg bot ein Offenes Doppel.

In Paderborn kamen 133 Teams zusammen, um die Medaillien in den Kategorien Damen, Senioren, Junioren und Offenen Bereich auszuspielen.
Siegreich im Damen Doppel waren Petra Andres und Nina Schütz, die im Finale gegen Susanne Herschung und Jessica Bechtel gewannen. Liuba Sydorchuk holte sich an der Seite von Viviane Widjaja Rang 3.
Bei den Senioren siegten Uwe Plaspohl und Rolf Klose vor Reinhard Schönig und Volker Will. Dritte wurden Klaus Daunicht und Michael Linke.
Sieger bei den Junioren waren Maurice Velasco und Yannik Wohltorf vor Philipp Soppe und Noah Dörjes. Platz 3 ging an Dominik Schmitz und Felix Voigtländer.
Maura Porrmann und Cornelius Kniepert glänzten mit Gold im Offenen Doppel. Silber gewannen Thomas Kroll und Tommy König, Bronze Matthias Bade und Henning Frommeyer.
SE SiegerDD SiegDE SiegerOD SiegOE Sieger
Im Damen Einzel siegte Susanne Holocher im Finale gegen Thuy-Van Truong, Dritte wurde My Linh Tran.
Hayman Azab gewann bei den Senioren Gold im Einzel, vor Werner Junggeburth und Gerald Dwenger. Auch im Junioren Einzel konnte sich Maurice Velasco Gold sichern. Silber ging an Noah Dörjes und Bronze an Philipp Soppe.
Das Offene Einzel wurde von Minyoung Bai gewonnen, vor Semin Mensah und Nico Wohlgemuth.

Im saarländischen St. Wendel kamen 42 Tischfußballer zusammen, die im Doppel und Einzel um die Ranglistenpunkte kickerten. Das Offene Doppel wurde hier von Philipp Lukas und Bodo Schanno vor Sebastien Meckes und Jennifer Veith gewonnen. Dritte wurden Peter Groß und Silas Reimann.
Gold im Offenen Einzel ging an Sebastien Meckes, Silber an Phillip Lukas und Bronze an David Elbaz.

In Malschenberg spielten sich von den 15 gemeldeten Teams Luan Münchberg und Daniel Brabete an die Spitze. Sie verwiesen Sven Hirt und Raphael Hampel auf Rang 2 und Levente Virag mit Hans Büttner auf Rang 3. Das Einzel gewann Sebastian Rheinnecker, vor Dominik Elsässer und Raphael Hampel.

Bamberg lockte 20 Teams ins Vereinslokal. Wilhelm Wiedmeier und Christian Müller setzten sich durch und gewannen das Finale gegen Dieter Thomann und Martin Nickel. Platz 3 erspielten sich Georg Sedlmeier und Christian Heber.

 

Wir danken erneut recht herzlich den ausrichtenden Vereinen für die durchführung der Turniere und gratulieren allen Platzierten!
Am kommenden Wochenende steht ein weiteres DTFB-Highlight an - das Finale der Senioren Bundesliga in Uckerath. Die aktuellen Tabellen der Gruppenphase sind HIER zu finden.

DTFB-Kickercamp - „Kickern satt“ vom 6.8. – 12.8.17

Abenteuer, Lagerfeuer, Zelten, Grillen, Schwimmen und vor allem: Kickern satt!

Vom 6. - 12. August 2017 findet auf einem der größten Zeltplätze Europas (Video) das erste DTFB-Kickercamp statt.

Alles was Ihr dazu braucht, sind Schlafsack, Isomatte, frische Kleidung und Waschzeug. Übernachtet wird in Großzelten (Jurten). Es stehen ausreichend Turniertische in einer Mehrzweckhalle zur Verfügung.

Die DTFB-Kickercamps sind die Trainings- und Sichtungslehrgänge für das Junioren-Nationalteam. Teilnehmen dürfen neben den Juniorennationalspielern alle Kinder und Jugendliche. Im Zentrum der Kickercamps steht die gemeinsame Freude am Spiel. Jeder wird am Ende als ein besserer Spieler nach Hause fahren.

Das Kickercamp kostet pro Person 178 Euro. Inbegriffen darin:

- sechs Übernachtungen im Großzelt
- Vollverpflegung (bio-zertifizierte Küche)
- Kickertraining (2 x täglich 2 Stunden)
- Rahmenprogramm

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, es entscheidet der Eingang der Anmeldung. Infos & Anmelden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Westernohe 750
Das DPSG Bundeszentrum in Westernohe © DPSG

 

Vorankündigung: Der nächste DTFB-Sichtungslehrgang für Junioren findet vom 27.12.17 – 3.1.18 auf mehr als 1000 Meter Höhe in Berchtesgaden statt. Das Skigebiet Rossfeld ist zu Fuß erreichbar... Info & Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!