Banner

Am 28. Juli feiern die Maintalkicker Mainklein ihr 50-jähriges Jubiläum. Im Anschluss an ein DTFB-Challenger laden die Maintalkicker alle Freunde des Vereins zu ihrem Jubiläumsfest ein.

Wir gratulieren den Maintalkickern um ihre Vorsitzende, Carmen Blüchel-Spindler, sehr herzlich zu ihrem Jubiläum und wünschen diesem bayerischen Traditionsverein auch zukünftig viel Spaß und Erfolg im Kreis der Tischfußballfamilie.

Der 1. KC Kaiserslautern bedankt sich für die Spendenaktion mit nachfolgendem Schreiben:

Spendenaktion mit Unterstützung des DTFB

Sehr geehrte Präsidiumsmitglieder,
lieber Klaus, liebe Maura,

nachdem Ende April feststand, dass wir durch das Brandereignis in unserem Vereinsheim auf einem erheblichen Schaden sitzen geblieben sind, hatte ich eine Unterstützungsbitte an den DTFB gesandt. Acht bei uns aufgestellte Tische waren bekanntermaßen beschädigt worden und nicht mehr wirtschaftlich instand zu setzen. Leider hatten wir keinen Versicherungsschutz.

Ihr habt uns unter anderem mit einer vorbildlichen Spendenaktion unterstützt. Es ist nun an der Zeit, über das Ergebnis zu berichten und natürlich auch Danke zu sagen.

Ich möchte mich also im Namen des Vorstandes und natürlich auch all unserer Mitglieder zunächst bei Euch für die Durchführung der Charity-Aktion zu Gunsten des 1. KCK bedanken. Bereits im Mai konnte am Rande des ITSF-Turniers in Dortmund ein Betrag von knapp 260,- Euro gesammelt werden. Seit der Spendenaufruf auf der DTFB-Webseite online gestellt wurde, gingen 2460,22 Euro auf unserem Spendenkonto ein.

Unser Dank gilt selbstverständlich nicht nur dem DTFB, sondern auch allen Spendern, die uns mit kleinen und großen Beträgen unterstützt haben. Vereine und Einzelpersonen haben gezeigt, dass in der deutschen Kickergemeinde nicht nur über Solidarität geredet, sondern diese auch tatsächlich gelebt wird!

Insofern wären wir froh, wenn ihr unseren Dank an die Spender ebenfalls auf Eurer Webseite weitergebt.

Mit der Unterstützung aller Beteiligten war es uns möglich, bereits einen neuen Tisch zu kaufen, zwei weitere sind bestellt. Wir haben im Jugendhaus Kaiserslautern eine neue Spielstätte gefunden, die uns sehr gute Möglichkeiten bietet. Mit Unterstützung des RPTFV konnten wir dort bereits zwei Challenger-Turniere auf Leihtischen ausrichten. Zudem hat der RPTFV uns einen Tisch als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt.

Aktuell renovieren wir einen Trainingsraum, in welchem wir zukünftig wieder vier Tische dauerhaft stehen haben werden – diesmal auch entsprechend versichert. Wir werden unseren Mitgliedern also bald wieder optimale Trainingsmöglichkeiten bieten können.

Einen weiteren Tisch werden wir im öffentlich zugänglichen Bereich des Jugendhauses aufstellen, so dass die dort vertretenen Jugendgruppen ebenfalls auf einem professionellen Tisch spielen können.

Sobald der Trainingsraum endgültig fertig gestellt ist und auch die bestellten Tische darin stehen, berichten wir auf unserer Webseite mit ein paar Bildern nach. 

Die eingegangenen Spenden werden von uns also sinnvoll eingesetzt, um den Tischfußball weiter zu etablieren und auch Kinder und Jugendliche an den Sport heranzuführen.

Diese Rückmeldung möchten wir Euch und allen Spendern geben. Nochmals Danke an alle!

Mit freundlichen Grüßen,
Kicker Club Kaiserslautern e.V.

Simon Mai

Die Tische sind verladen, die Aufstellungen stehen bei vielen schon fest und Organisatoren wie Spieler freuen sich auf das kommende Event im Maritim Hotel Bonn. Denn es ist endlich wieder Bundesliga - das heißt, dass sich insgesamt 80 Mannschaften der Herren und Damen zusammenfinden und nach fairem, sportlichem Wettkampf entscheidet sich, welche Teams zu den besten in Deutschland gehören. Und nicht nur das: durch die gestiegene Attraktivität der Ligen lassen sich Jahr für Jahr auch mehr internationale Größen des Sports bei den Wettkämpfen blicken, um die Favoriten noch dominanter auftreten zu lassen oder aus einem bisherigen Aussenseiter einen Titelkandidaten zu machen. Bei den Herren sind nach dem Vorjahresfinale auch dieses Jahr die Favoritenrollen klar verteilt: Eintracht Frankfurt und Hannover 96 sind auf allen Positionen hervorragend besetzt. Dass das nicht alles ist, zeigen die knappen Begegnungen des letzten Jahres, wenn gegen die vermeintlich individuell schwächeren Mannschaften nur mit Müh und Not ein Sieg errungen wurde. So ist es auch dieses Jahr spannend, wer sich wie behaupten wird. 

Bei den Damen ist die Favoritenrolle seit einigen Jahren fest in der Hand der Bears Berlin. Mithilfe von langfristiger Planung und gutem Umfeld ist es den Verantwortlichen gelungen, Jahr für Jahr mit Vollgas in das "Projekt Titelverteidigung" zu starten. Nur im letzten Jahr gelang es Kick It Stuttgart, dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken und das Finale für sich zu entscheiden. Damit ist dieses Jahr eine ganz neue Situation entstanden und auch andere Mannschaften sind natürlich heiß darauf, so lange wie möglich im Kampf um die Schale dabei zu sein. 

Auch in den zweiten Ligen ist große Spannung vorhanden, schließlich sind einige Teams erstligareif besetzt und wollen demnach auch, zum Teil "endlich", den Aufstieg schaffen. Es wird interessant zu beobachten sein, welche Mannschaften die beste Mischung aus individueller Klasse und guter Gruppendynamik an die Stangen bringen. 

Los geht es am Samstag, 9 Uhr, laut Zeitplan mit "Warm up". Die ersten Spiele beginnen wie gewohnt 10:30 Uhr. Mit dem neuen Modus ergeben sich für den Sonntag teilweise andere Spielzeiten, als es aus den letzten Jahren gewohnt ist. 

Abgesehen von diesem Großevent finden gleichzeitig mehrere Challenger in Deutschland statt. So werden in Berlin, Mainklein und St. Leon Rot Turniere im Offenen Doppel ausgetragen, bei Ersterem dazu noch ein Offenes Einzel am Sonntag. 

Für manche Teilnehmer der Bundesligen, ob Spieler oder Organisatoren, kommt danach noch ein weiteres Highlight: das mittlerweile zum dritten Mal stattfindende Kickercamp. Auch dieses Mal waren die Plätze schnell vergriffen und da der Betreuerstab ebenfalls erweitert wurde, steht einer weiteren wunderbaren Woche in Westernohe (Motto: "Kickern satt") nichts im Wege.

Auch am vergangenen Wochenende wurden trotz der hohen Temperaturen zwei Ranglistenturniere ausgerichtet. So ließen sich beim Challenger in Schmiden die Lokalmatadoren Sven Hirt und Marcel Grützner, beide in den letzten Jahren Dauergast auf dem Podium bei Turnieren in und um Stuttgart, den Sieg nicht nehmen. Sie besiegten im Finale Imke Queitsch und Katharina Wunderlich, welche damit ebenfalls eine gelungene Bundesliga-Vorbereitung geschafft haben. Platz drei erreichten Miro Zupanic und Canio Calocero. 

In Hamburg wurde das Turnier, kurzerhand in "Tropen Open" umbenannt, naturgemäß sehr gut besucht und so fanden sich am Ende 61 Doppel ein. Aus diesem starken Feld gingen schließlich Minyoung Bai und Ruben Heinrich, beide Spieler von Hannover 96, siegreich hervor. Guido Böhm und Adrian Sutaj konnten sich somit über einen hart erkämpften zweiten Platz freuen. Im kleinen Finale setzte sich das Doppel Arne Borck / Jan Sorgenfrei gegen Semin Mensah und Jan Poliwoda durch. 

Beim wöchentlichen Classic-Challenger in HH gewannen zum wiederholten Male Quoc Ngyuen und Joschka Wagner, womit in die von Hamburgern dominierte Classic-Rangliste weiter Bewegung reinkommt. Im Speedball setzten sich dieses Mal Tim Wedemann und Mattes Bürk durch. 

Die letzten Möglichkeiten für alle Bundesligaspieler, nochmal vor dem Highlight der Saison am nächsten Wochenende Turnierpraxis zu sammeln: in Hamburg wird zum 5. Kixx Open eingeladen, in St. Wendel ein Multitable-Challenger ausgerichtet (mit DD, JD, OD und OE) und auf dem Turnier in Stuttgart werden Offenes sowie Damen Doppel angeboten. Abgesehen davon wird im Kixx auch diese Woche am Montag ein Classic- sowie am Dienstag ein Speedball-Challenger ausgerichtet werden. 

Der Meister der Senioren Bundesliga bleibt Eintracht Frankfurt! Die Mannschaft setzte sich im Finale souverän gegen die Kickerfreunde Oberhausen durch. Nur nach dem ersten Doppel keimte kurz Hoffnung auf, aber der Titelverteidiger konnte sich im Folgenden auf seine Erfahrung verlassen und gewann schließlich mit 9:3. Im Spiel um Platz drei konnte sich TFC Heiligenwald gegen GT Buer durchsetzen. Statistisch gesehen waren die besten Spieler der Saison Giuliano Bentivoglio, Holger Geiselbacher und Karl-Heinz Bergmann. 

Beim mit 200 Teilnehmern sehr gut besetzten Turnier in Paderborn gewannen die eingespielten Dominik Pfingst / Markus Salewski das Offene Doppel. Gegner im Finale und damit am Ende auf einem hervorragenden zweiten Platz waren Philipp Bednarek und Tim Wegener; das kleine Finale gewannen Florian Rönn und Alexander Rönn. Im Damen Doppel haben sich Kathrin Michaelis und Michaela Klaß durchgesetzt vor Sira Lucke und Larissa Caspell sowie Christiane Nowack / Thuy-Van Truong. Noah Dörjes und Philipp Soppe gewannen nach ihrem guten dritten Platz vom letzten Wochenende nun bei dieser Gelegenheit das Junioren Doppel gegen die starke Konkurrenz; sie verwiesen David Bruhn / Maurice Velasco und Felix Voigtländer / Yannik Wohltorf auf die Plätze.

In Hamburg holten sich mit Sven Klarholz / Rikko Tuitjer (Speedball) und Moritz Kramer / Moritz Josten (Classic) die begehrten Ranglistenpunkte auf dem Weg nach Murcia. 

Herzlichen Glückwunsch an alle siegreichen Aktiven, die am vergangenen Wochenende auf den Turnieren im Einsatz waren. 

Mit dem Finale der Senioren-Bundesliga erfolgt am Wochenende im Partyhaus Landsknecht der Startschuss für die heiße Phase der Saison. Insgesamt 16 Teams kämpfen um eine gute Platzierung und es wird spannend zu beobachten sein, ob sich Topfavorit Eintracht Frankfurt wie bereits im letzten Jahr den Titel sichern kann. Damit startet auch für die anderen Mannschaften in der DTFL der Countdown bis zum Finalwochenende am 28./29.7. im Maritim Hotel Bonn.

Derweil findet am kommenden Wochenende die 6. Stadtmeisterschaft in Paderborn statt. Das beliebte Turnier in angenehmer Atmosphäre hat bereits die volle Zahl an 100 Voranmeldungen erreicht, auch auf der Warteliste sind schon einige Teams eingetragen. Das hochkarätig besetzte Teilnehmerfeld mit einigen Nationalspielern verspricht spannende Spiele auf den 20 Tischen aus dem Hause Leonhart. Die Videoplattform Kozoom streamt auf mehreren Tischen. 

Auch in Flensburg können Ranglistenpunkte erspielt werden, beim 3. MKK Challenger diesen Jahres. Das wohl traditionell mit starken Hamburger Spielern besetzte Turnier wird wie immer auf Leonhart und Ullrich ausgetragen werden. 

Am letzten Wochenende wurde das erste Mainzer Challenger in dieser Saison ausgetragen, an dessen Ende sich das Doppel Groß / Klaffke über den Sieg freuen konnte. Für Junioren-Nationalmannschafts-Coach Peter Groß war es bereits der vierte Turniererfolg in 2018. Er verhalf damit seinem Junioren-Partner Michel Klaffke zum ersten Challenger-Titel im Offenen Bereich, nachdem zuvor schon mehrere Junioren-Einzel und -Doppel gewonnen wurden. Im Finale spielten sie gegen das starke Team Tanase Ciprian / Mark Stabenau. Den dritten Platz sicherten sich Khalid Sammoum und Stefan Jährling.

Auch in Bückeburg kam es zu einem gut besetzten Challenger, bei welchem sich mit Dennis Gawenat / Christian Heise und Fabian Gisder / Eike Christophers zwei hannoversche Teams im Endspiel gegenüberstanden. Erstere gewannen das Finale und damit den Titel, während sich die Gegner mit dem Gewinn der Vorrunde und einem guten zweiten Platz begnügen mussten. Auch bei diesem Turnier gab es stark aufspielende Junioren in Form von Noah Dörjes und Philipp Soppe, welche sich einen bemerkenswerten dritten Platz erspielten. 

Die zur Überbrückung der Sommerpause angesetzten Classic- & Speedball-Challenger in Hamburg gingen ebenso über die Bühne. Hier hießen die Gewinner Quoc Nguyen und Joschka Wagner (Classic) sowie Olli Weihrauch mit Bernd Knill (Speedball). 

Am ersten Juli-Wochenende werden in Bückeburg und Mainz jeweils Challenger ausgerichtet. In Niedersachsen wird auf Leonhart-Tischen sowohl Offenes Doppel als auch Senioren Doppel gespielt werden, während das Turnier in Rheinland-Pfalz auf Ullrich-Tischen stattfindet. 

In Hamburg wurde unterdessen eine Serie von Turnieren gestartet, sodass jetzt montags Classic- und dienstags Speedball-Challenger angeboten werden. Es wird interessant zu beobachten sein, inwieweit die Tischfußballhochburg Hamburg diese neuen Termine annehmen wird. 

Abgesehen davon ist die deutsche Nationalmannschaft unter Coach Torsten Grünkorn bei einem Einladungsturnier des Turnierveranstalters P4P im Einsatz. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse und wünschen viel Erfolg.

Am letzten Juniwochenende waren die Aktiven in Hamburg, Rostock und Norderstedt fleißig am Punkte sammeln für ihre Kategorien. Dazu wurde mit der Neuauflage des Länderpokals im Rahmen der Ballsportmesse in Dortmund ein weiteres Highlight ausgetragen. 

In den Westfalenhallen kam es am Ende zu einem spannenden Finale. Das Team aus Hamburg um Nationalmannschaftskapitän Minyoung Bai setzte sich schließlich mit 21:19 gegen die Landesauswahl aus Hessen durch und bewies damit erneut Nervenstärke, nachdem es bereits im Halbfinale die starke Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen denkbar knapp mit 21:20 besiegt hatte. Alle Begegnungen wurden auf Video festgehalten und sind bei Kozoom verfügbar.

Derweil siegten beim Junioren-Challenger in Norderstedt mit Julia Wohlgemuth und Fabian Honekamp zwei, deren Nachnamen in der Szene wohl bekannt sind. Sie gewannen das Finale gegen Mick Fleckstein und Rem Alinsug, den dritten Platz sicherten sich Leon Auria und Sajad Qodrati. Auch im Einzel konnte sich Julia Wohlgemuth durchsetzen, wiederum gegen den stark aufspielenden Rem Alinsug. Sajad Qodrati erreichte auch hier den dritten Platz.

Beim inzwischen schon fünften Damendoppel im Kixx in Hamburg konnten sich My Linh Tran und Nathalie Saltz über den Sieg freuen, umso mehr, da es für sie eine Premiere ist nach einigen Top-Platzierungen bei den Damen-Challengern in Hamburg. Sie setzten sich im Endspiel gegen Caroline Vogler und Nele Neumann durch, welche zuvor noch die Vorrunde dominiert hatten. Im Spiel um Platz drei siegten Ulrike Althoff und Antje Roth.

Auch in Rostock kam es zum nun schon fünften Challenger in dieser Saison. Marco Last und Jürgen Weißmann gewannen den Titel vor Etienne Doer und Peter Dahlke, während Heiko Trost und Jakob Kotlowski im kleinen Finale siegten und damit den dritten Platz erreichten. 

Glückwunsch an alle Aktiven, die sich bei den hochsommerlichen Temperaturen durchgesetzt haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok