Banner

Bei der 4. Düsseldorfer Stadtmeisterschaft mit 20 Tischen, bereits mehr als 100 Voranmeldungen im Doppel und mehreren Kategorien werden starke Spieler erwartet. Es wird interessant zu beobachten sein, ob bzw. welche der deutschen Spitzenspieler sich ins Finale kämpfen können und wer das bei den letzten internationalen Turnieren so erfolgreiche starke Doppel Raoul Chamuleau / Thijs van Schijndel stoppen kann. Einfacher ist es bei den Damen, wo Nina Schütz und Jessica Bechtel die klare Favoritenrolle innehaben; aber auch Thuy-Van Truong / Christiane Nowack rechnen sich sicherlich Chancen auf den Sieg aus.  

Auch in Rostock werden am kommenden Wochenende Punkte vergeben werden. Die auf Leonhart ausgerichteten Turniere finden am Samstag (Doppel) und Sonntag (Einzel) statt. Allen Ausrichtern und Sportlern viel Erfolg!

Am letzten Wochenende wurden zwei Challenger ausgerichtet. So kam es beim Turnier in Andernach zum Finale zwischen Jeremy Moeller / Dirk Mattesen und Justin Schmidt-Duarte und Heinrich Schmidt, wobei Erstere gewannen. Im kleinen Finale holten sich die neue DTFJ-Vorsitzende Sara Rezmann und Partner Nils Ostwald den dritten Platz. 

In Darmstadt wurde der Wettbewerbauf Tornado ausgerichtet, am Ende konnten sich Lars Thomsen und Sven Jakobi durchsetzen. Philipp Lukas und Dominik Moll mussten sich im Finale geschlagen geben, während sich das Doppel Ingo Trabert / Lukas Zahn über Platz drei freuen konnte. Im Einzel setzte sich dieses Mal Philipp Lukas im Finale durch, Gegner und am Ende auf einem guten Platz war Nico Dascher. Lars Schwolow siegte im kleinen Finale.

Die Anmeldung für das Leonhart World Series Turnier 2018, das vom 13. - 16. September im saarländischen St. Wendel ausgetragen wird, ist ab sofort möglich. Gemeldet werden kann formlos mit Angabe der Disziplinen und jeweiligen Partner an den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Meldeschluss ist der 5. September.

Die Ausschreibung sowie alle Infos zu der Veranstaltung sind unter folgendem Link zu finden:
https://www.tablesoccer.org/page/leonhart-world-series-0

Die Stadt St. Wendel bietet allen Interessenten die Möglichkeit, auf dem Gelände neben der Sporthalle kostenfrei zu campen.

Wir freuen uns auf vier Tage mit internationalem Spitzensport im September.

Im Jahr 2018 findet keine Uni-DM statt.
Ob und in welcher Form sie zukünftig wieder stattfindet, wird gemeinsam mit den Landesverbänden sowie den Verantwortlichen für den Sportbereich entschieden.

Die Deutsche Tischfußballjugend (DTFJ) hat eine neue Vorsitzende. Ab sofort verantwortet Sara Rezmann, Sozialpädagogin aus Trier, die nationale Jugendorganisation unseres Sports.

Sara ist die Nachfolgerin von Engelbert Diegmann, der seit Anfang 2017 für viele positive Weichenstellungen im Jugendbereich sorgte und dabei auch das DTFB-Kickercamp initiierte. Zukünftig wird sich Engelbert verstärkt seinem Projekt So viel Freude, das u.a. für Kickertische auf Kinderstationen sorgt, widmen. Wir bedanken uns bei Engelbert Diegmann sehr herzlich für sein außergewöhnliches Engagement und wünschen ihm für seine zukünftigen Aktivitäten im Umfeld des Kickerns viel Erfolg.

Wir freuen uns auf Sara Rezmann und darauf, dass es weiterhin voran geht bei unserer Tischfußballjugend. 

Der TSC Andernach, bekannt für seine hervorragende Jugendarbeit, richtet am kommenden Wochenende zwei Challenger aus. Am Samstag wird für Junioren, Damen, Senioren und alle anderen ein Doppel-Turnier stattfinden. Sonntags kommt es dann an gleicher Stelle ein Einzel-Wettbewerb. Gespielt wird auf Ullrich Beast und Tournament.

In Darmstadt kommt es zu einem der seltenen Challenger auf Tornado. Am Samstag wird sowohl Doppel als auch Einzel angeboten werden.

Die üblichen Classic- und Speedball-Challenger in Hamburg finden ebenso statt. Viel Erfolg allen Aktiven, die auf die Jagd nach Ranglistenpunkten gehen.

In Norderstedt wurde am letzten Wochenende zum wiederholten Mal ein Junioren Challenger ausgerichtet und dabei kam es zum Erfogl in beiden Kategorien für Rem Alinsug. Der junge Spieler des HSV, beim letzten Mal noch in zwei Finalspielen knapp am Sieg vorbeigeschrammt, siegte mit Teamkollege Pascal Heilmann (3. Platz im Einzel) im Finale gegen Sorab Hosseini (2. Platz im Einzel) / Hamid Jafari. Rasmus Willenbring und Jakub Walczak erreichten Platz drei.

Das Damen Challenger in Hamburg gewannen die formstarken Kathrin Michaelis und Antje Roth. Den zweiten Platz holten sich Nele Neumann und Caroline Vogler, Ariane Doar und Kathrin Türpe siegten im kleinen Finale.

In Bremen holten sich Henning Freimuth und Junior David Bruhn den Titel im Offenen Doppel, während Moritz Josten / Klemens Naumann diesmal leer ausgingen. Platz drei holten sich Benjamin Krauß und Nils Meyer.

Ein Highlight des letzten Wochenendes war sicherlich das ITSF Pro Tour Turnier in Neuwied, das auf Ullrich Beast ausgerichtet wurde. Im Offenen Doppel gewann der internationale Topspieler Yannick Correia zusammen mit Partner Robin Hanke vor Longlong Krutwig und Thomas Haas, die damit nach ihrem guten Ergebnis beim ITSF Masters in Dortmund einem weiteren Titel ein Stück näher gekommen sind. Im kleinen Finale siegten Raphael Hampel / Andre Stockmanns. Im Offenen Einzel konnte niemand Benjamin Struth aufhalten, im Finale setzte er sich im andauernden Duell gegen Thomas Haas durch. Daniel Sorger unterstrich seine gute Form im Einzel und holte sich Platz drei.

Bei den Damen setzte sich in beiden Kategorien die stark aufspielende Nina Schütz durch. Im Doppel mit Neunationalspielerin Jessica Bechtel siegte sie am Ende gegen Jojanneke Jas und die aus dem US-Nationalteam bekannte Jackie Han. Im Spiel um Platz drei setzten sich Tessa Otten-Kerkhof und Susanne Holocher durch. Letztere holte sich auch den zweiten Platz im Einzel, hier belegte My Linh Tran den dritten Platz.

Auch im Juniorenbereich kam es zum Doppel-Erfolg in Einzel und Doppel: Michel Klaffke bewies erneut seine aufsteigende Form und gewann mit Patrick Handschuh die Neuauflage des Finals gegen Noah Dörjes / Philipp Soppe. Im kleinen Finale siegten Erik Brustein und Robin Schwinn. Ebenso war die Reinfolge im Einzel, denn auch hier war am Ende Michel Klaffke vor Noah Dörjes und Erik Brustein.

Die Senioren Disziplin wurde von Peer Nitzsche und Jakobus Steuerwald gewonnen, vor Michael Linke / Frank Truchel und Manfred Blaskowitz / Werner Junggeburth. Im Einzel setzte sich Heinrich Schmidt gegen Stefan Strauch durch, während Kambiz Ferydoni sich den dritten Platz sicherte.

Das Highlight am kommenden Wochenende ist das durch den TFBS Koblenz ausgerichtete ITSF Pro Tour Turnier in Neuwied. Auf 20 Beast-Tournament und mit maximal 120 Teams wird jede Menge Spannung geboten werden. Für Samstag auf Sonntag wird eine Übernachtung in der Sporthalle möglich sein. Kozoom überträgt das Turnier.

In Bremen findet noch ein Turnier mit der Kategorie Offenes Doppel statt. Des Weiteren wird in Norderstedt ein Junioren-Challenger ausgerichtet werden. Das mittlerweile 6. Damen-Challenger in Hamburg wird ebenso angeboten. Montag und Dienstag sind dann, wie gewohnt, Classic- bzw. Speedball-Turniere im Kixx.

Am vergangenen Wochenende wurden auf insgesamt fünf Challengern wieder fleißig Ranglistenpunkte gesammelt. Die rege Ausrichtung und Teilnahme am Turnierbetrieb in Deutschland ist sehr erfreulich.

Den Anfang machten die Junioren im Kickercamp in Westernohe: beim Junioren-Challenger setzten sich nach einem harten Fight und vielen spannenden Begegnungen Michel Klaffke und Patrick Handschuh gegen die Konkurrenz durch. Auf einem starken zweiten Platz landeten die formstarken Noah Dörjes / Philipp Soppe. Die Bronzemedaille ging an Yannik Wohltorf / Leonie Linke.

Beim Challenger in Mainklein siegten Karl-Heinz-Bergmann und Werner Kant vor Daniel Tremel / Jan Neuner. Christopher Bock und Theresa Romes erreichten den dritten Platz. Anschließend gab es noch das Jubiläumsfest zum 50-jährigen Bestehen der Maintalkicker Mainklein.

In Siegen wurde neben dem Offenen Doppel noch Damen sowie Senioren Doppel angeboten, sodass schließlich nur noch ein Juniorenbereich fehlte zu einem vollkommenen Turnier. Den Sieg in der Hauptdisziplin holte sich das eingespielte Doppel Martin Brath / Juraj Horvat, nachdem sie im Finale gegen Sander Winters / Fastert van Bilsum gewonnen hatten. Im kleinen Finale siegten Hakan Okcu und Steffen Stumpf. Bei den Damen setzte sich Stefanie Wehrenpfennig mit Partnerin Lena Benero gegen Kerrin Pairrot / Evelyn Vollmeister durch, den dritten Platz erreichten Lara Fischer und Stephanie Krämer. Im Seniorenbereich unterlagen Dirk Droese / Dieter Sinner den Gewinnern Jakobus Steuerwald / Stefan Strauch, während sich Rolf Klose und Uwe Plaspohl über Platz drei freuen konnten.  

Sicherlich auch sehr gefreut über ihren ersten Platz in Braunschweig haben sich Andreas und Jerome Storm. Das Vater-/Sohngespann gewann im Endspiel gegen das starke Team Dennis Gawenat / Christian Heise. Pascal Olbrich und Hanna Niemeyer holten sich den dritten Platz. Im Einzel setzte sich Maurice Velasco die Krone auf und versetzte Peter Sören sowie Sebastian Simon auf die Plätze.

Auch das dritte FC St. Pauli Ranglistenturnier in diesem Jahr gewinnt Moritz Josten. An der Seite von Klemens Naumann besiegten sie im Finale das Team Bela Günther und Jonas Langer in einem hart umkämpften, aber am Ende deutlichen (3:0 Sätze) Spiel. Den dritten Platz erkämpfen sich Benjamin Krauß und Johannes Kolbe. Das Turnier war mit 27 Doppeln nur mäßig besucht, aber die Stimmung war dank des guten Wetters und den Teilnehmerinnen/Teilnehmern hervorragend.

 DSC00246.JPG

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer für die Ausrichtung der Turniere sowie Gratulation an alle Sieger für die tolle Leistung. 

Die neuen Deutschen Mannschaftsmeister im Tischfußball stehen fest!

In der 1. Herrenbundesliga gewann, wie im Vorjahr, Hannover 96 den Titel. Gegner im Finale war dieses Mal der TFBS Koblenz, womit sich die Mannschaft nach dem Meistertitel 2016 nun erneut über einen Pokal freuen kann. Im kleinen Finale holte sich Eintracht Frankfurkt, vorher noch in einem extrem Spiel gegen den späteren Meister unterlegen, den dritten Platz gegen VfB Rodheim/Horloff.

Bei den Damen setzten sich nach einem spannenden Finale die Bears Berlin gegen TSV Schmiden durch. Beide Mannschaften konnten vorher restlos überzeugen und standen somit auch verdient auf den ersten beiden Plätzen bei den Damen. Kixx'n Trixx Halle spielte ebenfalls stark auf und holte sich schließlich im nervenaufreibenden Penalty-Shootout gegen Eintracht Frankfurt Platz drei.

Die weiteren Ergebnisse können unter dtfl.de eingesehen werden.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok