Banner

Tecball_professional.jpgBeim World Championship Series Turnier vom 25. bis 27. Mai in Belgien hatte das Modell „tournament“ der Tecball-Tischfamilie nach den Weltmeisterschaften 2006 eine weitere große internationale Bewährungsprobe zu bestehen. Mehr als 500 Teilnehmer aus einer Vielzahl von Ländern konnten sich ein Bild von Deutschlands bisher einzigem Tisch mit ITSF-Anerkennung machen. Und dies war zum größten Teil positiv.
Vor allen Dingen die hohe Stabilität, die neuen hochwertigen Stangen sowie die dynamische Optik sorgten für Begeisterung.

Als einzige Kinderkrankheit, die mit hoher Priorität angegangen werden muss, bleibt noch die Änderung des Tormaterials. Durch einen Materialmix wird der Effekt behoben, dass Pfosten- bzw. Torschüsse gleich klingen und für Verwirrung sorgen können. Beim Modell „sport“ gibt es dieses Problem durch den unterschiedlichen Torkasten nicht.
Zusätzlich wird an einem neuen Ball gearbeitet, der ein minimiertes Hüpfverhalten hat und gleichzeitig haltbarer ist. Wir freuen uns auf die Verbesserungen, die dafür sorgen werden, dass der weltweite Siegeszug des Tecball fortgesetzt wird.
Beim WCS-Turnier in Belgien auf Tecball gab es aus Deutscher Sicht mehrere Erfolge zu feiern.
Im Herren-Einzel sicherte sich Jamal Allalou den zweiten Platz vor einem ebenfalls groß aufspielenden Uli Stöpel. Diese beiden Spieler waren es auch, die im Herren-Doppel weit kamen. Jamal sicherte sich im Doppel ebenfalls Platz 2 an der Seite von Weltmeister Collignon. Uli erreichte mit Partner Markus Salewski Platz 5.

Bei den Damen sicherten sich die beiden Nationalspielerinnen Katrin Matsushita und Natalie Jakob die Bronzemedaille im Doppel. Beste Deutsche Damen im Einzel waren Katrin Matsushita und Petra Andres, die sich Platz 7 teilten.

Wir gratulieren den Deutschen Sportlern zu diesen hervorragenden Leistungen sehr herzlich. 
Das Finale im Nationencup beim WCS-Turnier in Belgien hat das Deutsche Team denkbar knapp gegen den Topfavoriten Belgien verloren.

Nach einem komplett verpatzten Start, bei dem J. Allalou, T. Müller und F. Brauns ihre Einzel verloren, stand es nach dem Sieg von Nathalie Jakob 1:3. Die anschließenden Doppel verliefen wesentlich besser und nach souveränden Siegen von Allalou/Ludwig, Müller/Brauns und Jakob/Matsuhita hatten Stöpel/Heinrich Matchball gegen Collignon/Steeman. In der Verlängerung setzten sich dabei die beiden Belgier denkbar knapp durch und es musste ein Entscheidungsdoppel gespielt werden.
Wiederum war Verlängerung angesagt und leider hatte das Deutsche Team erneut kein Glück. Stöpel/Ludwig unterlagen nach einem dramatischen Match den Belgischen Routiniers DeHoest/Saban.
Den 3. Platz belegte das Österreichische Team, wodurch die ersten drei Plätze bei diesem Turnier den aktuellen Stand der Nationenwertung in der Weltrangliste eins zu eins wiedergibt.

Wir gratulieren dem Deutschen Team, das sich als eine perfekte Einheit präsentierte, zu diesem Erfolg und freuen uns schon auf die weiteren Auftritte des Nationalteams in  der Schweiz, Österreich und den USA.
Am 1. Juni 2007 wird in Hannover um 18.00 Uhr das deutsche Tischfußball-Bundesleistungszentrum eröffnet.

Um 19.00 Uhr beginnt die Eröffnungsfeier, die vom Bürgermeister sowie dem 1. Vorsitzenden des DTFB begleitet. Im Anschluss startet das erste Kickerturnier ("Draw your Partner", d.h. Spielpartner werden zugelost) im neuen offiziellen Bundesleistungszentrum.

Es entsteht ein deutschlandweit einmaliger Ort, der jedem Interessierten auf 12 Kickertischen das Trainieren und Spielen ermöglicht. Betrieben und organisiert wird das Bundesleistungszentrum von der Krökel Gemeinschaft Badenstedt (KGB Hannover e.V.).

Das Deutsche Nationalteam um Kapitän Tim Ludwig hat beim WCS-Turnier im Belgischen Borgloon das Finale erreicht. Auf dem heimischen Tecball-Tisch ließ das Team nichts anbrennen und zeigte eine mehr als souveräne Vorstellung im Feld der 12 Teilnehmer.

Am Sonntag Abend um 19 Uhr kommt es zum erwarteten Showdown, wenn die beiden topplatzierten Nationen der Weltrangliste, Belgien und Deutschland, den Turniersieg ausspielen.

Wir drücken fest die Daumen!
In der aktuellen Weltrangliste belegt Vizeweltmeister Jamal Allalou den 2. Platz hinter dem unangefochtenen Weltmeister Frederic Collignon. Dies stellt die beste Platzierung dar, die jemals ein Deutscher Spieler belegte.

Mit Tim Ludwig auf Platz 11 sowie Charly Frießem und Erik Quakulinsky auf den Plätzen 17 und 18 haben 3 weitere Deutsche Spieler große Chancen, sich mit einer Top 16-Platzierung für die Weltmeisterschaft Ende Oktober zu qualifizieren.
Bei den Damen belegt Jana Dänekas Platz 6 und hat damit weiterhin beste Chancen auf die direkte Qualifikation zur WM.
Der 1. DTFB-Länderpokal, zu dem die Mitgliedsverbände ihre Länderteams entsenden werden, wird im Februar 2008 im Bundesleistungszentrum in Hannover ausgetragen.
Die Entscheidung für diesen Ort fiel dem DTFB-Vorstand leicht, da das BLZ einen angemessenen Rahmen bietet und die Vergabe an den NTFV gleichzeitig die Bemühungen rund um das BLZ würdigt.

Wir freuen uns auf spannende Wettkämpfe Anfang des kommenden Jahres in Hannover.
Das Deutsche Nationalteam hat in Paris einen guten 4. Platz belegt.
Im Feld der 15 teilnehmenden Nationen kam es im Spiel um Platz 3 gegen die Niederlande zu einer dramatischen Begegnung.
Nach den regulären 8 Partien stand es 4:4, so dass ein Entscheidungsdoppel gespielt werden musste. Patrick Glocker und Tim Ludwig verloren dieses nach einer guten Leistung leider in der Verlängerung denkbar knapp.

Das neu zusammengestellte und vor allen Dingen im Damenbereich sehr junge Team wirkte während des gesamten Wochenendes harmonisch und hochmotiviert. Das macht Mut für die Zukunft!
Claus und Josef Cornelius haben beim World-Championship-Series Turnier in Paris ihren Titel im Seniorendoppel verteidigt.
Der DTFB gratuliert zu dieser herausragenden Leistung sehr herzlich.
Die Virtual Kicker League (VKL, www.virtual-kicker.de) und der Deutsche Tischfussball Bund planen gemeinsame Schritte bei der Förderung des Tischfussballsports in Deutschland und verknüpfen den realen mit dem virtuellen Kickertisch im Internet. Ziel ist die weitere Verbreitung des Online-Tischfussballs und die Verbesserung mit Hilfe eventuell neuer Programm-Features. So wird der offizielle Ansprechpartner für den Tischfussball-Sport in Deutschland, in dem knapp 10.000 aktive Spieler registriert sind, zukünftig in beratender Funktion zu Seite stehen, um auch den Spielern am "Virtual Kicker" eine noch größere Spieltiefe zu bieten.

Von der ambitionierten und bislang einzigartigen Partnerschaft versprechen sich beide Organisationen eine weitere Plattform, Tischfussball am Computer und in der Praxis miteinander zu verbinden. "Von den Erfahrungen des realen Tischfussballs zu profitieren, ermöglicht uns die Chance auch die virtuelle Variante in der Spielgestaltung zu verbessern.", so Prof. Dr. Tobias Kollmann von der Universität Duisburg-Essen, dem Initiator der Virtual Kicker League. DTFB-Präsident Klaus Gottesleben fügt hinzu:"Wir freuen uns, durch die Partnerschaft mit Virtual Kicker den Spaß an unserer boomenden Sportart nun auch online erlebbar werden zu lassen und den Reiz dieses dynamischen Spiels möglichst authentisch mitgestalten zu können."

Die Firma Oberberg-Online Informationssysteme GmbH unterstützt die Virtual Kicker League in allen technischen Belangen und Weiterentwicklungen. „Wir werden den Aufwand nicht scheuen, um den hohen technischen Standard des Spiels, welcher in Deutschland einzigartig ist, zu halten und sogar noch zu erhöhen. Denn das ist das Mindeste, was wir unserer treuen Community schuldig sind.“, betont Onlinegame-Designer Benjamin Braun von Oberberg-Online.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok