Banner

Die Presse berichtete in diversen Medien über die Eröffnung des Tischfußball Bundesleistungszentrums in Hannover. Neben Zeitungsberichten waren auch Fernsehen und Radio mit von der Partie.

Der DTFB-Kongress, an dem neben den Präsidenten der DTFB-Mitgliedsverbände die jeweiligen Sport- und Jugendwarte teilnehmen werden, wurde auf 1. und 2. September verlegt. Am Nachmittag des 2. Septembers findet als Abschluss die Mitgliederversammlung 2007 statt, bei der unter Anderem einige Vorstandsämter des DTFB neu besetzt werden.

Die Einladungen zum Kongress und der Mitgliederversammlung gehen den Landesverbänden in den kommenden Tagen zu.  
RPTFVIn Rheinland-Pfalz laufen die Vorbereitungen für den DTFB-Länderpokal im Februar 2008 schon jetzt auf Hochtouren. Der RPTFV hat seinen mit vielen nationalen Spitzenspielern gespickten Kader nominiert und auf seiner Webseite veröffentlicht. Zusätzlich konnte der RPTFV, der mit diesem Kader sicherlich zu den absoluten Topfavoriten zählen wird, die ersten beiden Sponsoren für sein Team gewinnen.

Wir sind gespannt auf die Kader der anderen Bundesländer.
partner_tecball.jpgDie Firma Tecball, Tischpartner des DTFB, hat sich die Rechte als Hauptsponsor der Deutschen Tischfußballnationalmannschaft bis Ende 2008 gesichert. Schon beim kommenden World Championship Series Turnier in der Schweiz, das Mitte Juli stattfindet, wird das Team mit dem Tecball-Logo auf der Bekleidung an den Start gehen.

Der DTFB bedankt sich bei der Firma Tecball für die Unterstützung der Deutschen Spitzensportler.
Die Eröffnungsfeier des Tischfussball Bundesleistungszentrums in Hannover entwickelte sich zu einem emotionalen und sportlichen Highlight: Über 150 Besucher, unter Ihnen sowohl Spieler, Sportler und Interessierte, aber auch Medienvertreter und Prominente warteten gespannt auf den entscheidenden Scherenschnitt.
bl_3.jpg








Bild Quelle: Fooserama

Nach der Etablierung der Tischmodelle im Seniorenbereich „sport“, „tournament“ und „professional“, die von den DTFB-Partnerfirmen Leonhart und Tecball hergestellt werden, arbeiten die zuständigen Offiziellen unter der Leitung von DTFB-Vizepräsident Peter Müller aktuell mit Hochdruck an dem Thema Jugendtisch (Modell „junior“).
junior.jpg
Dieses Tischmodell soll dafür sorgen, dass auch der Altersklasse von 6 – 13 Jahren adäquates Material zur Verfügung steht und dieser Zielgruppe der Einstieg in unseren Sport vereinfacht wird.
Grundvoraussetzungen für diesen Tisch sind neben einem familientauglichen Preis und einer Höhenverstellung vor allen Dingen die Sicherheitsbescheinigungen (TÜV, GS-Zeichen), die einen großflächigen Einsatz in allen Jugendbereichen ermöglichen.

Ende Juni soll die Enscheidung fallen, welche der interessierten Herstellerfirmen den Zuschlag vom DTFB erhält. Eine erste Präsentation des Jugendtischs ist für den DTFB-Kongress Anfang September geplant.
20070501_sportaccord.jpgErstmals in seiner noch jungen Geschichte nahm der ITSF, vertreten durch seinen Präsidenten, Farid Lounas, am SportAccord teil.

Diese Welt-Sportkonferenz, die alljährlich von den Internationalen Sportfachverbänden organisiert wird, fand Ende April in Peking statt, wo auch im kommenden Jahr die Olympischen Spiele ausgetragen werden.

Die Eindrücke und gewonnenen Erfahrungen bei diesem Event werden aktuell aufbereitet und nach Fertigstellung an den DTFB übergeben. Sollten diese Informationen Einfluss auf unsere laufenden Aktivitäten haben, werden die Landesverbände umgehend informiert.

Die ständig wachsende Zahl der zu verwaltenden DTFB-Mitglieder, die Anforderungen an das Meldewesen Richtung Weltverband, das angedachte einheitliche Passwesen sowie der wachsende Anspruch im Hinblick auf neue Funktionalitäten im Sportbereich bedingt eine moderne Verwaltungssoftware für den DTFB und die angeschlossenen Landesverbände.

Der DTFB-Vorstand hat entschieden, Izzet Beltir, Leiter der Hannover-Liga, als alleinverantwortlichem Projektleiter diese Aufgabe zu übertragen. In einem ersten Schritt werden aktuell alle Anforderungen gesammelt. Erste Details sollen beim DTFB-Kongress im September vorgestellt werden.

Der DTFB bedankt sich bei Izzet Beltir für die Übernahme dieser anspruchsvollen Tätigkeit sehr herzlich und wünscht ihm bei dem Projekt viel Erfolg.
Beim WCS-Turnier in Belgien auf Tecball gab es aus Deutscher Sicht mehrere Erfolge zu feiern.
Im Herren-Einzel sicherte sich Jamal Allalou den zweiten Platz vor einem ebenfalls groß aufspielenden Uli Stöpel. Diese beiden Spieler waren es auch, die im Herren-Doppel weit kamen. Jamal sicherte sich im Doppel ebenfalls Platz 2 an der Seite von Weltmeister Collignon. Uli erreichte mit Partner Markus Salewski Platz 5.

Bei den Damen sicherten sich die beiden Nationalspielerinnen Katrin Matsushita und Natalie Jakob die Bronzemedaille im Doppel. Beste Deutsche Damen im Einzel waren Katrin Matsushita und Petra Andres, die sich Platz 7 teilten.

Wir gratulieren den Deutschen Sportlern zu diesen hervorragenden Leistungen sehr herzlich. 
Das Finale im Nationencup beim WCS-Turnier in Belgien hat das Deutsche Team denkbar knapp gegen den Topfavoriten Belgien verloren.

Nach einem komplett verpatzten Start, bei dem J. Allalou, T. Müller und F. Brauns ihre Einzel verloren, stand es nach dem Sieg von Nathalie Jakob 1:3. Die anschließenden Doppel verliefen wesentlich besser und nach souveränden Siegen von Allalou/Ludwig, Müller/Brauns und Jakob/Matsuhita hatten Stöpel/Heinrich Matchball gegen Collignon/Steeman. In der Verlängerung setzten sich dabei die beiden Belgier denkbar knapp durch und es musste ein Entscheidungsdoppel gespielt werden.
Wiederum war Verlängerung angesagt und leider hatte das Deutsche Team erneut kein Glück. Stöpel/Ludwig unterlagen nach einem dramatischen Match den Belgischen Routiniers DeHoest/Saban.
Den 3. Platz belegte das Österreichische Team, wodurch die ersten drei Plätze bei diesem Turnier den aktuellen Stand der Nationenwertung in der Weltrangliste eins zu eins wiedergibt.

Wir gratulieren dem Deutschen Team, das sich als eine perfekte Einheit präsentierte, zu diesem Erfolg und freuen uns schon auf die weiteren Auftritte des Nationalteams in  der Schweiz, Österreich und den USA.