Banner

Claus und Josef Cornelius haben beim World-Championship-Series Turnier in Paris ihren Titel im Seniorendoppel verteidigt.
Der DTFB gratuliert zu dieser herausragenden Leistung sehr herzlich.
Die Virtual Kicker League (VKL, www.virtual-kicker.de) und der Deutsche Tischfussball Bund planen gemeinsame Schritte bei der Förderung des Tischfussballsports in Deutschland und verknüpfen den realen mit dem virtuellen Kickertisch im Internet. Ziel ist die weitere Verbreitung des Online-Tischfussballs und die Verbesserung mit Hilfe eventuell neuer Programm-Features. So wird der offizielle Ansprechpartner für den Tischfussball-Sport in Deutschland, in dem knapp 10.000 aktive Spieler registriert sind, zukünftig in beratender Funktion zu Seite stehen, um auch den Spielern am "Virtual Kicker" eine noch größere Spieltiefe zu bieten.

Von der ambitionierten und bislang einzigartigen Partnerschaft versprechen sich beide Organisationen eine weitere Plattform, Tischfussball am Computer und in der Praxis miteinander zu verbinden. "Von den Erfahrungen des realen Tischfussballs zu profitieren, ermöglicht uns die Chance auch die virtuelle Variante in der Spielgestaltung zu verbessern.", so Prof. Dr. Tobias Kollmann von der Universität Duisburg-Essen, dem Initiator der Virtual Kicker League. DTFB-Präsident Klaus Gottesleben fügt hinzu:"Wir freuen uns, durch die Partnerschaft mit Virtual Kicker den Spaß an unserer boomenden Sportart nun auch online erlebbar werden zu lassen und den Reiz dieses dynamischen Spiels möglichst authentisch mitgestalten zu können."

Die Firma Oberberg-Online Informationssysteme GmbH unterstützt die Virtual Kicker League in allen technischen Belangen und Weiterentwicklungen. „Wir werden den Aufwand nicht scheuen, um den hohen technischen Standard des Spiels, welcher in Deutschland einzigartig ist, zu halten und sogar noch zu erhöhen. Denn das ist das Mindeste, was wir unserer treuen Community schuldig sind.“, betont Onlinegame-Designer Benjamin Braun von Oberberg-Online.
In der aktuellen Weltrangliste belegt Vizeweltmeister Jamal Allalou den 2. Platz hinter dem unangefochtenen Weltmeister Frederic Collignon. Dies stellt die beste Platzierung dar, die jemals ein Deutscher Spieler belegte.

Mit Tim Ludwig auf Platz 11 sowie Charly Frießem und Erik Quakulinsky auf den Plätzen 17 und 18 haben 3 weitere Deutsche Spieler große Chancen, sich mit einer Top 16-Platzierung für die Weltmeisterschaft Ende Oktober zu qualifizieren.
Bei den Damen belegt Jana Dänekas Platz 6 und hat damit weiterhin beste Chancen auf die direkte Qualifikation zur WM.