News

Landesleistungszentrum beim Hamburger SV

LLZ HSV
Das Tischfußball-Trainingszentrum des Hamburger SV ist zum offiziellen Landesleistungszentrum des Tischfußballverband Schleswig-Holstein (TFVSH) ernannt worden. Johann Olsen, Vorsitzender des TFVSH, überreichte dem Leiter der Tischfußballabteilung beim HSV, Henning Ramcke, die Ernennungsurkunde.

Wir wünschen den neuen Landesleistungszentrum, in dem aktuell 23 Tische zur Verfügung stehen, viel Erfolg und hoffen auf eine Fortsetzung des Tischfußballbooms im Norden.

Pressemitteilung zur Deutschen Meisterschaft 2014

Ab heute ist die Pressemitteilung für die Deutsche Meisterschaft am kommenden Wochenende veröffentlicht.
Wer diese gerne an seine Kontakte weiterleiten möchte, findet sie hier im PDF-Format  Pressemitteilung Deutsche Meisterschaft 2014

Für alle Anregungen und Rückfragen stehe ich gerne per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  zur Verfügung.

Neuer DTFB-Fotograf

Karl-Heinz Spyra, der in NRW aktiv als Spieler im Einsatz ist, wird zukünftig die DTFB-Topevents als Fotograf begleiten. Nach den positiven Erfahrungen bei den Finalspieltagen der Bundesligen mit einer Vielzahl von schönen Fotos wird Karl-Heinz Spyra die Faszination des Tischfußballsports für uns mit seiner Kamera einfangen.

Wir bedanken uns bei Karl-Heinz für diese Unterstützung und freuen uns auf viele schöne Fotos.

Start der Qualifkationsturniere zum 1. Champions Battle

BoC-Logo
Am 8. November dürfen sich alle Tischfußballfreunde über eine Premiere freuen. Im Vereinsheim von Kick It Stuttgart wird erstmalig ein Qualifikationsturnier zu einem Champions Battle ausgetragen.

Gespielt wird auf 14 Lettner-Tischen und der Sieger ist für das Champions Battle I, das am 17. Januar in NRW ausgerichtet wird, qualifiziert. Die Ausschreibung ist im Terminkalender veröffentlicht. 

Die nächsten Qualifikationsturniere zum Champions Battle I laufen nach der DM am 22. November in Wuppertal, Lummerschied und Hamburg. Alle Infos zu dem neuen Turnierformat sind im dafür vorgesehen Bereich (Link) veröffentlicht.

Kontrolle der Meldungen zur DM 2014

Logo DM 200Am 15. und 16. November entscheidet sich im Center Parcs in Medebach, wer die Deutschen Tischfußball-Meister des Jahres 2014 bei den Damen, Herren, Junioren und Senioren in den Einzel- und Doppeldisziplinen sind.

Gespielt wird die DM auf Leonhart-Tischen mit dem Leo ITSF-Ball und dem TST-Griffwechselsystem. Übertragen werden die Topbegegnungen von Tablesoccer TV per Livestream. Geplant ist, dass von 4 Tischen parallel gestreamt wird.

Alle Informationen zu den Deutschen Tischfußballmeisterschaften 2014 inkl. der Ausschreibung und der Einverständniserklärung für die Junioren sind im dafür vorgesehenen Bereich zu finden.

Alle Meldungen der Landesverbände sind erfasst. Die Aktiven können prüfen, ob sie korrekt gemeldet sind und ob das obligatorische Passfoto, ohne das die Teilnahme nicht möglich ist, vorliegt. Die Korrekturen sowie das Nachreichen von Passfotos läuft exklusiv über den jeweils zuständigen Landesverband. Die Meldungen sind unter diesem Link veröffentlicht.

Wir freuen uns auf eine interessante und spannende DM 2014 in Medebach.

TU Berlin holt sich den Uni-Titel

Die 2. nationale Uni-Meisterschaft hielt, was sie versprach. Im schönen Görlitz hatte die ausrichtende Hochschule die Mensa bestens vorbereitet, so dass sich die teilnehmenden Teams durchgehend wohlfühlen konnten. Trotz des teilweise sehr großen Leistungsgefälles hatten alle Teilnehmer viel Spaß und zum Ende hin wurde in den entscheidenden Matches auf hohem Niveau gespielt.

Jubeln durfte nach dem Finale die Technische Universität Berlin, die sich verdient den Titel sicherte. Bei den Berlinern spielten Juliane Brühan, Martin Rudorfer, Max Dombrowski, Matthias Krähe, Emanuel Huhnen-Venedey und Nail Firat. Der Vizetitel geht wie schon im Vorjahr an die Philipps Universität Marburg, die in der Vorrunde unbesiegt blieb. Über Bronze durfte sich die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg freuen, die das kleine Finale gegen die Technische Hochschule Wildau gewann.

Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Teams sowie ein großes Dankeschön an die Görlitzer Ausrichter, DTFB-Tischpartner Ullrich Sport sowie alle Teilnehmer, die für eine angenehme Atmosphäre sorgten.

Wir freuen uns jetzt schon auf die 3. Uni-DM im Jahr 2015.

In Görlitz wird die beste Uni gekürt

Am 26. Oktober ist Görlitz Austragungsort der 2. Dt. Uni-Meisterschaft. Die Hochschule Zittau/Görlitz ist Ausrichter und gleichzeitig als Titelverteidiger am Start, da sie im vergangenen Jahr bei der Premiere im Finale gegen die Uni Marburg gewann.

Waren im vergangenen Jahr 8 Universitäten am Start, so sind es in diesem Jahr schon 13 Teams, obwohl in sehr vielen Verbänden am gleichen Wochenende Landesmeisterschaften ausgetragen werden. Gespielt wird die Uni-Meisterschaft exklusiv auf dem tournament-Modell von DTFB-Tischpartner Ullrich.

Wir wünschen den Teams und Mitfahrern eine gute Anreise nach Görlitz und hoffen auf einen Wettkampf, der allen Teilnehmern viel Spaß bereitet.

NEU: Das Kompetenzteam Sport

Beim jährlichen DTFB-Präsidententreffen, das in diesem Jahr am 4. Oktober stattfand, beschlossen die Vertreter der Landesverbände gemeinsam mit dem DTFB-Vorstand, ein neues Gremium zu schaffen – das Kompetenzteam Sport. Ziel dieses Teams ist, die Entwicklung im sportlichen Bereich auf DTFB- und Landesverbandsebene effektiver und vernetzter zu gestalten.

Es setzt sich zusammen aus dem DTFB-Vizepräsidenten Sport sowie seinen Pendants bzw. einem sonstigen Vertreter aus den Landesverbänden. Die Teambildung wird von Jens Uhlemann, dem DTFB-Vizepräsidenten Sport, der das Team leitet, initiiert. Idee ist, dass sich das Kompetenzteam Sport neben dem regelmäßigen Austausch über elektronische Medien zukünftig parallel zum Präsidententreffen einmal jährlich für ein Wochenende trifft.

Folgende Themenstellungen sollen vom Kompetenzteam Sport bearbeitet werden:
- Ranglistenwertungen auf nationaler und regionaler Ebene
- Qualifikationsregeln für die Deutschen Meisterschaften
- Modus der Ligabetriebe (z.B. Einzel- und Blockspieltagsregelungen)
- Turnierplanung und Turnierdurchführung (inkl. Abstimmung der Rahmentermine)
- Vereinheitlichung in allen den Sport betreffenden Bereichen (z.B. Regelung von Spielverlegungen im Ligabetrieb, Termine für Landesmeisterschaften, Layout von Ausschreibungen, …)

Interessenten, die für diese spannende Aufgabe motiviert sind, können sich an ihren Landesverband wenden. Sobald das Team feststeht, werden wir über die Zusammensetzung informieren.

Informationsveranstaltung zum neuen Bundesliga-Format

Buli1 15Die Veröffentlichung des neuen Formats für die Herren-Bundesligen hat das erwartete Interesse und gespaltene Meinungen hervorgerufen. So war auch am vergangenen Wochenende beim ITSF-Turnier in Köln der neue Modus Diskussionsthema Nummer eins.

Rikko Tuitjer als DTFL-Vorsitzender sowie die anderen anwesenden Spitzenfunktionäre wurden Zeugen von viel positivem Feedback und großer Vorfreude auf die neue Saison, durften aber gleichzeitig auch von den Sorgen mehrerer Vereinsvertreter erfahren, die diverse Nachteile besonders für die Vereine abseits der Spitze sehen.

Um allen Vereinen die Möglichkeit des Austauschs zu geben, wird es im Rahmen der Deutschen Meisterschaften am 15. November gegen 18 Uhr im Center Parcs in Medebach eine Informations- und Diskussionsrunde zu den Bundesliga-Änderungen mit den DTFL-Verantwortlichen geben.

Wir freuen uns auf eine interessante und konstruktive Runde zu dieser für den deutschen Tischfußballsport sehr wichtigen Themenstellung und hoffen auf große Beteiligung.

Rund 380 aktive Spieler am vergangenen Wochenende

Am vergangenen Wochenende kämpften in Köln rund 300 aktive Spieler um die Top-Platzierungen des ITSF Masters in Köln.
Nach Gemeinsamen Vorrunden im Doppel und im Einzel teilten sich die Disziplinen. Im Offenen Doppel glänzten die beiden Top-Favoriten Yannick Hansen und Longlong Krutwig. Den zweiten Platz belegten die starken Gegenspieler Markus Salewski und Dominik Pfingst. Auf den dritten Platz spielten sich David Dedre und Kai Dzikonski.
Im Einzelfinale siegte Marvin Velasco gegen Minyoung Bai, Dritter wurde Alexander Di Bello.
Bei den Damen setzten sich Kathrin Tanja Michaelis und Jessica Bechtel durch und siegten im Finale gegen Sandra Herrmann und Isabell Uhlendorf. Den dritten Platz sicherten sich Stefanie Wehrenpfennig und Jenny Kramer.
Im Einzel gewann das Finale der beiden Hamburgerinnen Samjessa Lewy gegen ihre Vereinskollegin Alice Winnicki. Dritte wurde Christina Cordes.
Im Seniorendoppel sowie Senioreneinzel spielten sich die Favoriten Hayman Azab und Axel Jager auf den ersten Platz, im Einzel gewann Axel Jager gegen Hayman Azab. Zweiter im Doppel wurden Werner Junggeburth und Bernd Baars, den dritten Platz belegten Ralf Friese und Hans-Jakob Weitz. Im Einzel spielte sich Matthias Töller auf den dritten Platz.

Doch nicht nur in Köln sondern auch in Göttingen und Stuttgart wurden um Ranglistenpunkte gekämpft. In Göttingen fanden sich rund 60 Spieler ein, am Ende gewannen Thomas Kroll und David Strzelczyk im Finale gegen Ingo Aufderheide und Malte Schlüter. Dritte wurden Oskar Neda und Damien Liesaus.

In Stuttgart gewannen Markus Ludwig und Adrian Distel gegen Wayne Zühr und Matthias Schwier, dritte wurden Michael Braun und Nino Morunga.